Online-Bewerbungen sind auf dem Vormarsch. Immer mehr Unternehmen bevorzugen die kostengünstigere (keine Ausdrucke, Mappen und Versandkosten) und ökologischere Variante der Online-Bewerbung. Dies betrifft auch Bewerbungen für den Ausbildungsplatz.

YourStart-Tipp

Wenn du dich online bewirbst, speichere alle deine Dokumente als eine einzige PDF-Datei und gib ihr einen guten Namen wie “Bewerbung von Max Muster.pdf”. Wenn du nicht weißt, wie man PDF-Dateien erstellt oder zusammenfügt, google nach einem Programm, z.B. PDF24 oder PDF Blender.

Wieso Online-Bewerbung?

  • Viele Unternehmen, insbesondere Großunternehmen, bevorzugen Online-Bewerbungen.
  • Der Prozess ist schneller und einfacher.
  • Es entstehen keine Kosten für Ausdrucke, Mappen und Versand

Wo bewirbt man sich online?

Gewisse Firmen stellen auf ihrer Homepage ein eigenes Bewerbungsformular zur Verfügung. Das Formular soll lückenlos und fehlerfrei ausgefüllt werden. Auch bei dieser Form der Bewerbung gehören ein auf die Firma bezogenes Anschreiben und ein digitales Foto dazu. Andere Firmen bieten hier auf yourstart.de die Möglichkeit, sich direkt über yourstart.de online zu bewerben. Folge einfach den Anweisungen, nachdem du auf “Bewerben” geklickt hast.

Wie bewirbt man sich online?

Die E-Mail-Bewerbung wird in gleicher Weise wie die Papierbewerbung aufgebaut. Das Anschreiben kann als Anhang mitgesendet oder direkt in den Mailtext eingefügt werden: Darauf achten, dass das E-Mail nicht zu groß wird. 5 MB sollten nicht überschritten werden.

Wann online & wann per Post bewerben?

Wenn die Firma nicht auf eine schriftliche Bewerbung besteht, ist online vorzuziehen.

Bei der Online-Bewerbung ist es mindestens so wichtig, dass diese fehlerfrei versendet wird. Neben der Rechtschreibung ist auch die Kontrolle unabdingbar, dass die richtigen Anhänge versendet werden.

Bewerbung versendet. Was jetzt?

Spätestens zwei Wochen nach dem Versand der Bewerbung darfst du bei der Firma telefonisch oder per Mail nachfragen, wenn du bis dahin nichts gehört hast. Erkundige dich, ob die Bewerbung angekommen ist, ob noch Unterlagen fehlen und bis wann du mit einem Bescheid rechnen darfst.

Erhältst du eine Absage, ist dies kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. Oft lohnt es sich nachzufragen, weshalb die Bewerbung nicht berücksichtigt wurde. Dies ermöglicht es dir, dich zu verbessern. Summieren sich die Absagen, lohnt es sich, nochmals über die Bewerbung und auch den Beruf nachzudenken. Frage nach bei deinem Lehrer oder bei der Berufsberatung. Vielleicht passen dein Profil, deine Stärken nicht zu den gewünschten Anforderungen.

Gemäß aktuellen Zahlen schreiben Jugendliche im Durchschnitt vierzehn Bewerbungen, bis sie einen Ausbildungsvertrag unterzeichnen. Je nach Beruf können es auch einige mehr sein.

Tipps von unseren Partner-Firmen

Lebenslauf, Motivationsschreiben und Zeugnisse solltest du als ein zusammenhängendes PDF vorbereiten, wenn möglich nicht mehr als 3 MB schwer. Keine Word-Dokumente.

Wenn du ein Online-Formular ausfüllen musst: Mach Screenshots von jedem Schritt deiner Bewerbung. Sie können im Vorstellungsgespräch helfen. Kläre ab, ob du dich online bewerben kannst. Wenn ja, dann nutze diese Gelegenheit.