Technik sehen, erleben und verstehen – und das spannend, interaktiv und überraschend gestaltet. Mit dieser Erfolgsformel haben die Kölner Bezirksvereine von VDI (Verein Deutscher Ingenieure e.V.) und VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik e.V.) die NACHT DER TECHNIK seit dem Jahr 2009 zu einer der bedeutendsten Technikveranstaltungen im Rheinland gemacht. Im Juni 2019 begeistert die beliebte Technikerlebnisnacht zum bereits siebten Mal in Köln und dem angeschlossenen Cluster Bergisch Gladbach.

52 teilnehmende Unternehmen laden Interessierte am Freitag, 28. Juni, zum Blick in ihre technischen Betriebe und Labore und hinter die Kulissen ihrer täglichen Anwendungen ein.

Für jeden Technikfan

„Wir möchten Technikerlebnis,Technikakzeptanz, Berufsorientierung und Standortförderung spielend leicht miteinander verbinden und rufen mit der NACHT DER TECHNIK Unternehmen und Technikinstitutionen, Wissenschafts- und Ausbildungseinrichtungen sowie Betriebe der öffentlichen Hand zur Teilnahme auf“, erklären VDI und VDE Dem Aufruf sind Industriebetriebe, Energieversorger, Hochschulen, Architekten, Krankenhäuser, Forschungsinstitute, Automobilhersteller und der TÜV Rheinland mit ihren jeweiligen Zukunftskonzepten gefolgt. Unternehmen, die sich mit der Technik von morgen befassen, Softwareunternehmen für mobile Lösungen im Bereich der Logistik, der Weltmarktführer für Hautanalysegeräte und viele mehr.

Egal, ob ihr die Nacht der Technik lieber unter der Erde, am Boden oder in der Luft erleben wollen: Die spannenden und umfangreichen Programme bieten für jeden Technikfan genau das richtige!

Berührungsängste gegenüber Technik? Mangelndes Wissen darüber, wie Wissenschaft und Technik unser Leben leichter und angenehmer machen? Fehlender Nachwuchs und fehlende qualifizierte Fachkräfte in technischen Berufen? Hier baut die NACHT DER TECHNIK Brücken. Sie weckt Technikbegeisterung und informiert über technische Studiengänge und Ausbildungsberufe.

Das vollständige Programmheft für die Nacht bekommt ihr hier.

 
Der Containerumschlag bei CTS. //Foto: Christian Grohmann[/caption]