Technischer Konfektionär

Was macht ein Technischer Konfektionär in der Ausbildung?

In der Ausbildung zum Technischen Konfektionär/in erlernst Du in der Lage zu sein, selbständig alle anfallenden Arbeiten zur Herstellung und Reparatur von technischer Konfektionsware auszuführen. Dazu wählst du die passenden textilen Werkstoffe nach Verwendungszweck und Wirtschaftlichkeit (z. B. für Zelte, Planen, Schutzartikeln ,Gerüstverkleidungen oder Ölauffangwannen) aus, schneidest sie zu, nähst sie anschließend mit Spezialnähmaschinen oder verbindest sie durch Schweißen und Kleben. Doch neben der Warenkontrolle, Beurteilung der Qualität und Ergreifung von qualitätssichernden Maßnahmen, stellst du nicht nur Erzeugnisse her, sondern überwachst und bedienst auch Maschinen und Anlagen. Tätig bist du dabei in Textilunternehmen oder bei Maschinenbau – und Zubehörfirmen. Voraussetzungen: ein Interesse am Umgang mit Textilien, mechanisches und technisches Verständnis, Fingergeschick, Reaktionsvermögen, ein gutes Augenmaß, Sorgfalt, Selbstständigkeit. Bestimmte gesundheitliche Einschränkungen könnten bei der Ausübung des Berufs zu Problemen führen, dazu dient eine ärztliche Untersuchung.

Fakten

Ausbildungsdauer

Ausbildungsdauer

Arbeitszeiten

Arbeitszeiten

Empfohlener abschluss

Empfohlener Abschluss

Arbeitsplatz

Arbeitsplatz

Dein Verdienst

 

* Löhne können je nach Region und Betrieb unterschiedlich ausfallen