Patentanwaltsfachangestellte/r

Was macht ein/e Patentanwaltsfachangestellte/r in der Ausbildung?

An dich als Patentanwaltsfachangestellte/r wenden sich die Menschen, die eine Erfindung haben. Diese wird rechtlich geschützt, damit kein anderer die Idee klaut. Deutschland ist dabei ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt, denn in München steht nicht nur das deutsche, sondern auch das europäische Patentamt. Du unterstützt Patentanwälte und -anwältinnen durch organisatorische und kaufmännische Arbeiten. Beispielsweise nimmst du Anrufe entgegen, verfasst Schriftstücke am Computer oder vereinbarst Termine mit Mandanten. Du erstellst Anträge für Patent-, Marken- oder Gebrauchsmusteranmeldungen und wertest neu angemeldete gewerbliche Schutzrechte, Veröffentlichungen und Eintragungen aus. Neben dem Patentamt kannst du beim Bundespatentgericht oder in Patentabteilungen von größeren Unternehmen sowie von Verbänden, Ämtern und Gerichten arbeiten.

 

 

 

 

Fakten

Ausbildungsdauer

Ausbildungsdauer

Arbeitszeiten

Arbeitszeiten

Empfohlener abschluss

Empfohlener Abschluss

Arbeitsplatz

Arbeitsplatz

Dein Verdienst

 

* Löhne können je nach Region und Betrieb unterschiedlich ausfallen