Altenpfleger/in

Sozialkompetenz ist deine große Stärke und du hast Spaß an der Zusammenarbeit mit Senioren? Diese Ausbildung verbindet genau das. Wir beantworten dir die wichtigsten Fragen rund um die Ausbildung als Altenpfleger/in.

Was macht ein/e Altenpfleger/in in der Ausbildung?

Als Altenpflegerin oder Altenpfleger gehören zu deinen Aufgaben unter anderem die Pflege, Betreuung und Beratung von älteren Menschen. Es ist auch deine Aufgabe den älteren Menschen ein sicheres und strukturiertes Umfeld zu bieten, an dem sie festhalten können. Zu den altenpflegerischen Aufgaben gehört z.B. die Sicherstellung der Nahrungsaufnahme, die Hilfe bei der Medikamenteneinnahme oder bei der Körperpflege. Es ist auch deine Aufgabe sich stets mit den älteren Menschen zu unterhalten, sie professionell zu beobachten, um alle nötigen Informationen zusammen zu tragen. So kannst du den älteren Menschen die bestmögliche individuelle Pflege und Betreuung ermöglichen. Wichtig ist die Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit vielen anderen Berufsgruppen, z.B. mit Ärzten, Physiotherapeuten, Apothekern. Eine wichtige Aufgabe ist es, die älteren Menschen in ihrer letzten Lebensphase zu begleiten und diese so angenehm wie möglich zu gestalten. Als Altenpfleger/Altenpflegerin arbeitest du mit Verstand, Herz und Hand.

Wie viel verdient ein/e Altenpfleger/in in der Ausbildung?

In dieser Ausbildung besteht eine hohe Nachfrage an Auszubildenden, entsprechend lukrativ ist der Verdienst. Schon während der gesamten Ausbildungszeit kannst du dich über einen vierstelligen Bruttobetrag freuen. Die genaue Aufteilung findest du in unserer Gehaltsgrafik weiter unten.

Wie lange dauert die Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in

Es ist eine klassische Duale Ausbildung, mit dem Theorieteil in der Berufsschule und der Praxis bei deinem Arbeitgeber. Insgesamt dauert sie 3 Jahre.

Was kann man nach der Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in machen? 

In Zukunft werden wir in Deutschland immer mehr ältere Menschen haben. Logischerweise wird dieser Beruf zukünftig eine wichtige Rolle haben, deine Aufstiegsmöglichkeiten sind riesig. Mit Fortbildungen oder anderen Weiterbildungen kannst du schnell auch die Leitung einer Station übernehmen. Mit einem Bachelor-Studium kannst du noch mehr Verantwortung übernehmen.

Was verdient man nach der Ausbildung?

Dein Gehalt richtet sich vor allem nach der Art deines Arbeitgebers. Hier wird zwischen privaten und öffentlichen Einrichtungen unterschieden. Im öffentlichen Dienst ist das Gehalt höher. Dort werden Löhne von bis zu 3.500 Euro Brutto im Monat gezahlt. Allerdings brauchst du dafür auch eine Menge Berufserfahrung. Als Berufseinsteiger sollte dein Lohn bei etwa 2.000 bis 2.500 Euro Brutto liegen.

Deine Voraussetzungen

  • In diesem Beruf stehst du alltäglichen Herausforderungen gegenüber. Du darfst keine Scheu vor Körperausscheidungen oder Körperkontakt von den Senioren haben.
  • Du wirst in dieser Ausbildung im Schichtdienst arbeiten, das ist körperlich anstrengend. Deswegen wird von vielen Arbeitgebern eine körperliche Belastbarkeit eingefordert.
  • Die Pflege von alten Menschen kann psychisch sehr fordernd sein. Auch mit Todesfällen wirst du in diesem Job konfrontiert werden, damit musst du umgehen können!

 

Fakten

Ausbildungsdauer

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Arbeitszeiten

Arbeitszeiten

Schichtdienst

Empfohlener abschluss

Empfohlener Abschluss

Hauptschulabschluss

Arbeitsplatz

Arbeitsplatz

Seniorenheim, Klinik

Dein Verdienst

* Löhne können je nach Region und Betrieb unterschiedlich ausfallen